KTL-Beschichtung

Die kathodische Tauchlackierung (KTL) gehört heute zu den bevorzugten Anwendungen, wenn Auftraggeber einen dauerhaft wirksamen Korrosionsschutz wünschen. Ob als Sichtlackierung oder als Grundierung für die Kombination mit anschließender Pulverbeschichtung oder Nasslackierung – eine KTL-Beschichtung ist aus zahlreichen Industriebereichen nicht mehr wegzudenken. Für das KTL-Verfahren spricht auch die außergewöhnliche Wirtschaftlichkeit.

Einsatzgebiete

In der Automobilindustrie wird die KTL-Beschichtung höchsten Anforderungen an den Schutz vor Unterrostung gerecht. Auch in weiteren Branchen des metallverarbeitenden Gewerbes, z.B. im hochwertigen Möbelbereich ist die KTL-Beschichtung aufgrund ihres glatten, feinen Lackverlaufs gefragt. Geeignet sind sämtliche Stanz-, Biege- und Schweißteile, aber auch Rohre sowie Kleinstteile aus blankem oder verzinktem Stahl und Aluminium.

Verfahrensweise

Die Werkstücke befinden sich auf teilespezifisch manuell bestückten Warenträgern und werden im Spritz- oder Tauchverfahren vorbehandelt. Der Lackiervorgang findet im Tauchverfahren statt, wobei der bleifreie, schwarze Elektrotauchlack kathaphoretisch auf dem zu beschichtenden Substrat abgeschieden wird. Anschließend wird der Lack im Heißluftofen vernetzt.

Vorbehandlung

Entfetten, Spülen, optionales Beizen, Aktivieren und Zinkphosphatieren sind die Basis für KTL-Beschichtungen, die den Erwartungen der Automobilindustrie gerecht werden.

Teilegrößen

Die maximale Teilegröße unserer modernen Anlage für die KTL-Beschichtung liegt bei einer Länge von 3.000 mm, einer Breite von 1.400 mm und einer Höhe von 1.600 mm.

Beschichtung

Die Kathodische Lackabscheidung (auch „Kataphorese“ genannt) erfolgt in einem Bad aus wässrigem Tauchlack. Dabei lassen sich Schichtdicken zwischen 15 und 50 µm mittels des Stromflusses exakt steuern. In einem mehrstufigen Prozess werden überschüssige Lackpartikel vom Werkstück entfernt. Die anschließende Aufschmelzung und Vernetzung des Lackes findet im Heißluftofen bei ca. 180 °C statt. Die Dauer hierfür beträgt etwa 40 Minuten.

Besonderheiten der KTL-Beschichtung

Die KTL-Beschichtung gewährleistet einen ausgezeichneten Korrosionsschutz. Eine gleichmäßig dünne, flexible Lackschicht dringt dabei sehr tief in Hohlräume ein. Die Anwendung ist deshalb auch für Rohre und Kleinstteile geeignet. In der Regel bleiben sogar beschichtete Gewinde gängig. Ein wesentliches Merkmal der KTL-Beschichtungen ist die hohe Resistenz gegen Chemikalien wie Treibstoffe, Säuren und Laugen.

Downloads

Ansprechpartner

Wünschen Sie weitere Informationen?
Ihr erfahrener Ansprechpartner Andreas Löhr steht Ihnen mit seinem Team gerne zur Verfügung:


Andreas Löhr
, Leiter Vertrieb

Röthenstraße 21, 96247 Michelau
Telefon +49 9571 898 30
andreas.loehr@metob.de